Nachlassabwicklung in Neuseeland

February 22, 2017 by
Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on LinkedIn

Bei der Nachlassabwicklung in Neuseeland spielt der Nachlassverwalter eine ganz zentrale Rolle. Der Nachlass geht nämlich nicht unmittelbar auf die Erben über, sondern zunächst auf den Nachlassverwalter.Nachlassabwicklung in Neuseeland

Nachlassverwalter “executor”

Ein Nachlassverwalter kann aufgrund einer testamentarischen Verfügung zur Abwicklung des Nachlasses bestellt sein (“executor”). Hat der Erblasser durch Testament eine Person bestimmt, die den Nachlass verwalten soll, so wird diese Person regelmäßig mit dem Tod des Erblassers zum Nachlassverwalter. Die Stellung als executor wird durch das Nachlassgericht per gerichtlichem Beschluss bestätigt (“grant of probate”). Dem Testierende steht es frei einen oder mehrere Nachlassverwalter zur Verwaltung des Nachlasses zu bestellen. Ein Nachlassverwalter muss mindestens 18 Jahre alt sein und darf nicht insolvent sein. Der “grant of probate” berechtigt den “executor” zur Nachlassabwicklung in Neuseeland.

Nachlassverwalter “administrator”

Sofern der Erblasser kein Testament hinterlassen hat und die Erben deshalb aufgrund der gesetzlichen Erbfolge ermitteln werden, geht der Nachlass ebenfalls auf einen Nachlassverwalter über. In diesem Falle spricht das neuseeländische Erbrecht dann nicht von einem “executor” sondern von einem “administrator”.

Der “administrator” wird durch gerichtlichen Beschluss (“letter of administration”) zum Nachlassverwalter bestellt. Dies gilt gleichermassen für die Fälle bei denen der testamentarisch benannte Nachlassverwalter verstorben, minderjährig oder nicht (mehr) Willens ist die Nachlassverwaltung zu übernehmen.  In der Regel wird das Gericht den überlebenden Ehegatten bzw. de facto Partner oder Abkömmlinge des Erblassers als administrator des Nachlasses einsetzen.

Für die erfolgreiche Nachlassabwicklung in Neuseeland ist daher immer ein Nachlassverwalter erforderlich. Die Erben können nicht unmittelbar auf das Erbe zugreifen. Dies geschieht nur mittelbar durch den Nachlassverwalter.

Daraus ergibt sich ein entscheidender Unterschied zum deutschen Erbrecht: Die Erben haften nicht mit ihrem eigenen Vermögen für Nachlassschulden. Ist der Nachlass überschuldet so haften die Erben eben gerade nicht persönlich. Aus diesem Grund ist dem neuseeländischen Erbrecht auch die Ausschlagung des Erbes fremd.

Aufgaben des Nachlassverwalters

Zentrale Aufgabe des Nachlassverwalters ist es das Vermögen des Verstorben zu verwalten, Schulden des Nachlasses zu begleichen und das verbleibende Vermögen an die Erben auszukehren. Zu den Aufgaben des Nachlassverwalters gehört insbesondere:

  • den Verstorbenen zu beerdigen;
  • den testamentarischen Willen des Verstorbenen umzusetzen;
  • die Erfassung von Nachlassvermögen und Nachlassverbindlichkeiten (d.h. Nachlassverzeichnis);
  • die Begleichung von Schulden, Aufwendungen und Steuern;
  • den Restnachlass an die Erben auszukehren; und
  • die Buchhaltung bzgl. aller Transaktionen die der Nachlassverwalter vorgenommen hat.

Ist ein Erbschein immer erforderlich?

Nein, der Erbschein in der Form des “grant of probate” oder “letters of administration” ist nicht immer notwendig.

Sofern der gesamte Nachlass in Neuseeland nicht mehr als NZD 15,000 beträgt ist kein Erbschein erforderlich. Nur bei einem Nachlassvermögen von mehr als NZD 15,000 muss ein Erbschein in Neuseeland beantragt werden.

Wie lange dauert das Erbscheinverfahren in Neuseeland?

In der Regel dauert das Erbscheinverfahren in Neuseeland ca. 6 – 8 Monate.

Die Vorbereitung des eigentlichen Antrages nimmt erfahrungsgemäß sehr viel Zeit in Anspruch vorallem dann, wenn eidesstattliche Versicherungen, notarielle Beglaubigungen, Apostillen, Unterlagen, Übersetzungen über Landesgrenzen hinweg erforderlich sind.

Wieviel kostet die Nachlassabwicklung in Neuseeland?

Erfahrungsgemäß belaufen sich die Kosten der Nachlassabwicklung im Normalfall auf mindestens 13,000. In schwierigen Fällen bei denen die Interpretation des Testamentes Schwierigkeiten bereitet, das Testament formal unwirksam ist oder internationale Rechtsfragen zu beantworten sind können Kosten in Höhe von NZD 30,000 anfallen.

Wie hoch ist die Erbschaftssteuer in Neuseeland?

Auf eine Erbschaft in Neuseeland fällt keine Erbschaftssteuer an. Die “estate duty” wurde abgeschafft. Auf Schenkungen die nach dem 1 October 2011 stattfinden fällt auch keine Schenkungssteuer an.