Unternehmensgründung Neuseeland

September 4, 2018 by

Das neuseeländische Recht bietet verschiedene Möglichkeiten, ganz unbürokratisch ein Unternehmen zu gründen. Die Unternehmensgründungen in Neuseeland ist vergleichsweise liberal und enthält nur wenige formale Voraussetzungen.

Für ausländische Investoren und Gründer stellt sich die Frage, welche Unternehmensform für ihr Vorhaben in Neuseeland grundsätzlich in Frage kommt. Bei der Entscheidung spielen hauptsächlich steuerrechtliche Erwägungen eine Rolle. Speziell im Bezug zu Deutschland ist das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Neuseeland zu beachten. Grundsätzlich sind folgende Strukturen denkbar:

Unternehmensgründung Neuseeland

Registrierung einer Zweigniederlassung (branch): Ansiedelung lediglich eines Teilbereichs, keine rechtliche Selbständigkeit. Das ausländische Hauptunternehmen hält 100% der Unternehmensanteile. Zur Gründung wird mindestens ein Anteilseigner (sog. shareholder) und ein Geschäftsführer (sog. director) benötigt.

Gründung eines Tochterunternehmens (subsidiary): Wirtschaftliche und organisatorische Abhängigkeit vom Hauptunternehmen; Tochterunternehmen unterliegt jedoch vollständig dem neuseeländischen Recht. Zur Gründung wird mindestens ein in Neuseeland oder (unter weiteren Voraussetzungen in Australien) lebendes Vorstandsmitglied (sog. director) benötigt.

Vollständige Verlagerung des Unternehmens (NZ Limited, partnership, trust): Umfassende Aufgabe des bisherigen Unternehmensstandorts und Neugründung vor Ort nach neuseeländischem Recht.

Maßgebliche Entscheidungsfaktoren für die Unternehmensgründung in Neuseeland stellen hierbei regelmäßig Umfang und Geschwindigkeit des geplanten Wachstums, der Wunsch nach wirtschaftlicher oder rechtlicher (Un-) Abhängigkeit, steuerliche Aspekte (sowohl in Neuseeland als auch in Deutschland) sowie etwaige spätere Verkaufsabsichten dar.

Das neuseeländische Recht stellt einem Unternehmer hierbei diverse rechtliche Gestaltungsformen zur Verfügung. Diese unterscheiden sich insbesondere in Rechtsform, Gründungsmodalitäten, Haftung und Besteuerung.

Welche Unternehmens- bzw. Rechtsform für Sie in Frage kommt, hängt entscheidend von der Art Ihres unternehmerischen Vorhabens ab. Die richtige Wahl kann bereits maßgeblichen Einfluss auf dessen Risiko und Erfolg haben.

Unternehmensgründung Neuseeland: Die NZ Limited

Die am häufigsten genutzte Gesellschaftsform ist die Limited (GmbH company). 592,821 Limiteds sind derzeit im hiesigen Handelsregister registriert.

Eine Limited kann schnell und kostengünstig ins Leben gerufen werden. Grundsätzlich dauert der Gründungsvorgang nur wenige Geschäftstage. Stammkapital ist für die Gründung einer Limited nicht erforderlich.

Die Limited muss von mindestens einem Geschäftsführer (director) vertreten werden, der seinen Lebensmittelpunkt und Wohnort in Neuseeland hat. Voraussetzung hierfür ist, dass die jeweilige Person an mehr als 183 Tagen eines Jahres in Neuseeland lebt.

Eine Person, die in Australien lebt (ordinary residency) kann ebenfalls Geschäftsführer einer NZ Limited sein. Darüber hinaus kann die Gesellschaft einen oder mehrere ausländische Geschäftsführer benennen.

Geschäftsführer muss eine natürliche Person sein, die mindestens 18 Jahre alt ist. Wer einmal an einem Unternehmensbankrott beteiligt war oder wegen Finanzkriminalität verurteilt wurde, ist von der Geschäftsführung einer NZ Limited ausgeschlossen.

Für ihre Registereintragung wird keine schriftliche Unternehmenssatzung verlangt. Eine Satzung (constitution) kann jedoch freiwillig mit eingereicht werden.

Hierin kann die grundlegende Ausgestaltung des Unternehmens durch die Regelung von Rechten und Pflichten des Unternehmens sowie seiner Verwaltung, Vorstände und Anteilseigner bestimmt werden.

Sofern eine Limited keine Satzung hat, kommen die geltenden gesetzlichen Regelungen (insb. Companies Act 1993) zur Anwendung.

Lesen Sie mehr hier.