Wirtschaftsstandort Neuseeland

Wirtschaftsstandort Neuseeland

July 3, 2018 by

Als buchstäblich „am anderen Ende der Welt“ gelegen kommt dem Wirtschaftsstandort Neuseeland eine hohe strategische Bedeutung zu. Unter anderem für follow-the sun support im IT Bereich oder outsourcing bietet Neuseeland ein gutes Standbein. Dies gilt gleichermaßen für start-ups wie expandierende Unternehmen.

Wirtschaftsstandort Neuseeland

In einer stetig enger zusammenwachsenden und global agierenden Geschäftswelt können von diesem Unternehmensstützpunkt wichtige Impulse zur Erschließung oder Festigung neuer Märkte ausgehen. Neuseeland ist im internationalen Vergleich äußerst investment- und gründerfreundlich.

Wirtschaftsstandort Neuseeland

In Neuseeland herrscht laut einer Studie der Weltbank das unternehmerfreundlichste Klima der Welt. Neuseeland belegte zum zweiten Mal in Folge den 1. Platz unter 190 verglichenen Ländern im „Ease of Doing Business Index“.

Unternehmensgründung sind im weltweiten Vergleich außerordentlich unkompliziert. Ein Unternehmen kann z.B. innerhalb von 48 Stunden gegründet werden. Die derzeitige wirtschaftliche Stimmung in Neuseeland ist aufgrund positiver Entwicklungsprognosen für Wirtschafts- und Arbeitsmarkt anhaltend gut. Gleichzeitig gilt Neuseeland als eines der politisch stabilsten Länder der Welt.

Im internationalen Vergleich wird Neuseeland als eines der am wenigsten korrupten Länder weltweit angesehen (derzeit Platz 1 Stand 2018 Corruption Perceptions Index).

Dieser Ratgeber soll Investoren und Unternehmen einen ersten Überblick über den Wirtschaftsstandort Neuseeland vermitteln. Darüber hinaus sollen die Möglichkeit einer Unternehmensansiedelung sowie grundlegende Besonderheiten und Unterschiede zum europäischen bzw. deutschen Markt dargestellt werden. Für eine detaillierte Auskunft sowie eine persönliche und auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene, umfassende Beratung stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Sprechen Sie uns einfach an.

Laden Sie den Ratgeber Wirtschaftsstandort Neuseeland – Investition und Unternehmensansiedelung am anderen Ende der Welt hier herunter.

Die Wirtschaft Neuseelands

Die wirtschaftliche Entwicklung Neuseelands folgt seit Jahren einem stabilen, positiven Trend. Eine kompakte Zusammenfassung der wirtschaftlichen Entwicklung in den letzten 10 Jahren finden Sie hier.

Das Bruttoinlandsprodukts (BIP) Neuseelands stieg 2017 um 2,8%, was nach einem Wachstum von 4,0% im Jahre 2016 zwar eine Verringerung darstellt, jedoch deutlich über den Prognosen von 2,3% liegt. Damit liegt Neuseeland im OECD-Vergleich sehr gut.

Das Wirtschaftswachstum soll in den Jahren 2018 – 2019 auf über 3% steigen, was auf Zuwanderung, Investitionen, eine starke Bauwirtschaft und Export zurückzuführen ist. Neuseeland ist in mehreren multinationalen Wirtschaftsorganisationen vertreten, so etwa in WTO, OECD, IMF, APEC, TPSEP oder ADB.

Erfahren Sie mehr in unserem Ratgeber Wirtschaftsstandort Neuseeland. Hier herunterladen.

Unternehmensgründung in Neuseeland

Das neuseeländische Recht bietet verschiedene Möglichkeiten, ganz unbürokratisch ein Unternehmen zu gründen. In Neuseeland ist das System der Unternehmensgründungen vergleichsweise liberal und enthält nur wenige formale Voraussetzungen.

Für ausländische Investoren und Gründer stellt sich die Frage, welche Unternehmensform für

ihr Vorhaben in Neuseeland grundsätzlich in Frage kommt. Bei der Entscheidung spielen hauptsächlich steuerrechtliche Erwägungen eine Rolle. Speziell im Bezug zu Deutschland ist das Doppelbesteuerungsabkommen zwischen Deutschland und Neuseeland zu beachten.

Erfahren Sie mehr in unserem Ratgeber Wirtschaftsstandort Neuseeland. Hier herunterladen.

Arbeitsrecht in Neuseeland

Das Arbeitsrecht in Neuseeland basiert auf dem Gedanken der Vertragsfreiheit. Der Arbeitnehmerschutz ist vergleichsweise schwach ausgestaltet. Die gesetzlichen Vorschriften schaffen ein vergleichsweise flexibles System von Rahmenbedingungen für die Beschäftigung von Arbeitnehmern. Der gesetzliche Mindestlohn beträgt derzeit NZD 16.50 (Stand Juli 2018). Arbeitnehmer haben einen gesetzlichen Entgeltfortzahlungsanspruch während 5 Krankheitstagen (per annum). Eine Probezeit von 90 Tagen kann vertraglich vereinbart werden.

Steuern in Neuseeland

euseeland steuerliche Haupteinnahmen setzen sich aus Einkommens- und Unternehmenssteuern, Waren- und Dienstleistungssteuern (goods and services tax, GST) sowie örtlichen Verwaltungssteuern (rates) zusammen. Der Veranlagungszeitraum folgt nicht dem Kalenderjahr. Für Einkommens- und Unternehmenssteuer beginnt das Steuerjahr (financial year) am 1. April und endet am 31. März des Folgejahres.

Wer in Neuseeland arbeitet, benötigt neben einem gültigen Visum auch eine Steuernummer (IRD number). Diese kann direkt beim neuseeländischen Finanzamt (Inland Revenue oder IR) beantragt werden. Unternehmen benötigen ebenfalls eine Steuernummer. Sofern ihr Jahresumsatz mehr als NZD 60.000,- beträgt muss das Unternehmen auf Umsatzsteuer registriert sein.

Erfahren Sie mehr in unserem Ratgeber Wirtschaftsstandort Neuseeland. Hier herunterladen.